Wir versenden gewohnt schnell!
Kostenlose Lieferung ab 30€ (DE / AT)
Schneller Versand
100 Tage Rückgaberecht
Kompetente Beratung seit 2001

Shisha Kohle anzünden – so geht es richtig!

Der Shisha Kopf ist fertig gebaut und endlich kann es losgehen. Jetzt muss nur noch die Shisha Kohle angezündet und auf den Tabakkopf gelegt werden. Doch gerade für Anfänger gestaltet sich das Shisha Kohle anzünden ein wenig schwierig, weshalb wir in diesem Beitrag einige Tipps und Tricks zusammengefasst haben.

Shisha anmachen mit Naturkohle oder selbstzündender Kohle

Auf dem Markt sind zwei verschiedene Shisha Kohle Arten erhältlich: Naturkohle und selbstzündende Kohle. Selbstzündende Shisha Kohle lässt sich schneller und einfacher anzünden und brennt anschließend kontrolliert und gleichmäßig ab.

Naturkohle liegt allerdings klar im Vorteil, da sie den Geschmack nicht verfälscht und wie der Name schon sagt, naturbelassen ist. Das heißt, sie enthält keinerlei chemische Zusatzstoffe.

Um selbstzündende Kohle anzumachen, reicht es bereits aus, einen Bunsenbrenner oder einen Gaskocher darunter zu halten. Hier hilft zusätzlich eine kleine Zange weiter, in welcher das Stück Kohle gehalten wird. Zudem ist es hilfreich, eine feuerfeste Unterlage zu verwenden, damit es keine unschönen Brandflecken im Teppich oder auf dem Tisch gibt.

Da der größte Teil aller Raucher auf Naturkohle setzt, gibt es im Folgenden eine entsprechende Anleitung.

Shisha mit Naturkohle anzünden

Auch wenn Naturkohle etwas länger braucht bis sie richtig glüht, habt Ihr danach umso mehr und längeren Spaß. Je nach natürlicher Shisha Kohle ist bis zu eine Stunde oder noch längerer Genuss garantiert.

Shisha Kohle auf die Herdplatte legen

Wer einen älteren Herd zuhause hat, kann das Stück Kohle direkt auf die Herdplatte legen und sie auf die höchste Stufe stellen. Dadurch zieht die starke Hitze gleichmäßig durch und bringt das Stück Kohle schnell zum Glühen.

Noch besser geht es, wenn Ihr ordentlich feste Alufolie nehmt und daraus einen kleinen Zylinder formt. Dieser versorgt die Kohle rundum noch besser mit Hitze, damit sie gleichmäßiger durchzieht.

Tipp an Cerankochfeld Besitzer: Ihr solltet lieber auf diese Methode verzichten, da es zu Beschädigungen der Glasoberfläche Eurer Herdplatte kommen kann. Hier können schnell Kratzer entstehen, die Ihr nie wieder raus bekommt.

Elektrischer Kohleanzünder

Mit einem kleinen elektrischen Kohleanzünder funktioniert das Shisha Kohle anzünden schnell und einfach. Er sieht wie ein Mini-Herd aus und wird direkt in eine Steckdose gesteckt. Jetzt nur noch einschalten, die Kohle auf das Gitter legen und los geht es. Es dauert nur wenige Minuten, bis die Kohle vollständig durchgeglüht ist.

Tipp: Auch bei einem elektrischen Kohleanzünder ist es sinnvoll, die Hitze mit Alufolie zu bündeln. Baut Euch damit eine kleine Haube, die einen etwas größeren Durchmesser als die Hitzefläche vom Kohleanzünder hat. Dann den Turm um die Kohle herum legen und zuschauen, wie sie schneller durchzieht.

Ihr verwendet für die Kohle einen kleinen Kaminaufsatz? Dann legt ihn für einen kurzen Moment mit auf den elektrischen Kohleanzünder, damit er auf Temperatur kommt. Somit stellt Ihr sicher, dass sofort Rauch entsteht.

Für unterwegs: Gaskocher und Bunsenbrenner

Wer unterwegs ist und weder Strom, geschweige denn eine Herdplatte dabei hat, sollte einen Gaskocher oder Bunsenbrenner verwenden.
Hierbei einfach das Stück Shisha Kohle mit einer Zange über die Flamme halten und in regelmäßigen Abständen drehen, damit das Stück gleichmäßig durchzieht. Schon bald kann es mit dem leckeren Rauchen losgehen.

Tipp: Wenn Ihr über mehrere Tage z.B. auf einem Campingplatz unterwegs seid, nehmt Euch am besten noch weitere Kartuschen als Ersatz mit. Somit kommt es zu keinem Engpass und Ihr habt immer ausreichend Gas dabei.

Weitere Tipps und Tricks für das Shisha Kohle anzünden

  • Seid mit der Shisha Kohle und Gegenständen wie Bunsenbrennern oder Zangen beim Erhitzen äußerst vorsichtig. Hierbei entstehen hohe Temperaturen, die zu leichten bis starken Verbrennungen führen können.
  • Beim Erhitzen die Kohle bei allen Methoden in regelmäßigen Abständen drehen, damit sich die Hitze gleichmäßig verteilen kann
  • Nur komplett durchgeglühte Kohle auf den Kopf legen. Ordentlich durchgezogene Kohle erkennt man daran, dass sich drum herum eine weiße, dünne Ascheschicht gebildet hat.
  • Egal, mit welcher Methode die Kohle erhitzt wird: Sorgt dafür, dass die Räume immer ordentlich durchgelüftet sind. Denn während Ihr die Kohle erhitzt, entsteht Kohlenstoffmonoxid. Beim regelmäßigen Einatmen führt es nicht selten zu Kopfschmerzen oder Übelkeit. In Extremfällen kann es sogar zum Tode führen.
  • Verwendet unter den Geräten (Kohleanzünder, Bunsenbrenner und Co.) immer eine feuerfeste Unterlage. Gleiches gilt für eine ordentliche Zange, um das heiße Stück Kohle vernünftig greifen zu können (Verbrennungsgefahr).